Helden(t)raum

2005 – eine Installation

als ich klein war hab ich mir eingebildet, dass die amerikaner feuer mit einer hand löschen könnten. erst später wurde mir klar, dass das nicht stimmen konnte. tatsache aber war, dass ich mir eingebildet habe, unmögliches ist zu vollbringen. nach 9/11 wurden ja auch die new yorker feuerwehrleute für ihren beispielhaften einsatz, für die ständige bereitschaft und für den mut, andere menschen im notfall zu retten, als helden bezeichnet. soll ich jetzt einen feuerwehrmann ausstellen oder doch lieber einen „helden“ der leinwand oder doch muhammad ali, der mich die einzige zeit meines lebens frühmorgens aus dem bett geholt hat oder…..
wolf ruprecht hat mich ersucht, die bilderserie „helden“, die ich schon im salzamt ausgestellt habe, zu zeigen. diese serie hat ihm irgendwie den titel zur ausstellung „helden“ geliefert. im sommer 2000 kam ich mit peter hauenschild und helga schager nachts auf den heldenplatz, wo in grossformatigen schaukästen und an hand von tonbeispielen, die geschichte der massen auf diesem platz zu sehen war. ich begann mit meiner kamera in die einzelnen gesichter der personen zu filmen. irgendwie erinnerte mich das gefilmte an die fratzen des belgischen künstlers james ensor und ich wusste damals schon, dass ich diese serie einmal zeigen möchte. da ich aber grundsätzlich nicht gerne 2 mal dasselbe ausstelle, dachte ich an eine installation mit teppich, stuhl, spielfiguren (comichelden haben geheimidentitäten und codenamen, tragen farbenfrohe kostüme. die langen, verstrickten geschichten um superhelden ähneln nordischen sagas und dominieren seit jahrzehnten amerikanische comics) sowie computerspielen (in diesen sind die helden ein zentraler bestandteil, können dort nach ihrem tod wiederbelebt werden, ohne ihre fähigkeiten zu verlieren).
in der bilderserie „helden“ werden nicht solche helden gezeigt, sondern es sind momentaufnahmen eines einzelnen in der masse. können aber nicht auch in der masse „grosse geister“ stecken, die anonym heldenhafteres vollbringen, als der held (karl schranz, hitler, christus usw…), den sie gerade bejubeln? lassen sich die helden vom heldenplatz von helden bejubeln oder doch nur von feiglingen, bösewichten? dies ist der versuch, ordnung in eine chaotische welt zu bringen, was an sich schon heldenhaft ist.

This entry was posted in Installations. Bookmark the permalink.